1975/1976

Mit Blankenburg zur Stabilisierung der Abwehr und Ettmayer zur Bele(i)bung des Mittelfelds kommen wichtige Elemente auf dem Weg zu Vize-Meisterschaft und dem DFB-Pokalsieg hinzu. Auch abseits des Platzes gibt es vom neuen Generalmanager Krohn und dem eher stoischen Trainer Kuhn genügend zu berichten.

 

Bei den Trikots eine Reihe von Kreationen mit dem Sponsor Campari, die es sowohl mit als auch ohne drei Streifen von Adidas bzw Erima gibt. Legendär natürlich das Hellblaue aus der Hitzeschlacht im Finale des DFB-Pokals gegen den 1.FC Kaiserslautern mit dem einfachen Schriftzug 'HSV', aber ohne Raute.

Bei der offiziellen Spielervorstellung zu Beginn der Saison werden sogar noch einmal die Umbro Trikots der letzten Saison bemüht, die jedoch aufgrund der einfachen Baumwolle auch inzwischen recht verwaschen aussehen (siehe Saison 1974/75).


Original Spielertrikot mit der etatmäßigen Rückennummer von Willi Reimann, in der Version wie es im Spiel gegen Rot-Weiß Essen am 25. Spieltag getragen wurde und das 1:1 endete.