1998/1999

Die erste Saison im neuen Stadion - mit mässigem Erfolg und abschließend auf Platz 7 zur Qualifikation für den UI Cup. Das neue Stadion sollte jedoch auch die Geburtsstunde des neuen Elfmeterschützen des HSV sein: Jörg Butt. Mit seinen 19 Treffern sichert er sich seinen Eintrag in die Geschichtsbücher.

 

Trikottechnisch wieder ein komplett neuer Satz, wobei die Drittversion eher an einen großen Verein aus Mailand bzw einen befreundeten Verein aus Frankfurt erinnert.


Original Spielertrikot in der Heimvariante von Martin Groth aus dessen ersten Saison in Hamburg, in der er mit 33 Einsätzen im Mittelfeld eine Kostante darstellte. Die nächsten Jahre verletzungsbedingt weniger Einsätze, aber 'Grotte' war stets zuverlässiges Vorbild und Kapitän von 1999-2001. 


Original Spielertrikot von Karsten 'Air' Bären in der weißen Heimversion. Bäron kam 1992 aus Berlin und spielte in den Folgejahren groß auf, war auf dem Sprung in die Nationalelf und zu den Bayern. Jedoch verhinderten langwierig Knieprobleme, die auch operativ nicht geheilt werden konnten, eine größere Karriere als 141 Spiele und 48 Tore in insgesamt neun Jahren beim HSV andeuten. Von den insgesamt neun Jahren blieben sogar drei Spielzeiten (1997/98 - 1998/99 und 2000/01) verletzungsbedingt gänzlich ohne Einsatz - wie dieses Trikot.

Im ersten Jahr mit der Rückennummer 2 verwirrte Bäron sämtliche Positionslogik, trug dann viele Jahre die klassische 9 bevor er in den letzten Jahren die 29 trug.


Original Spielertrikot in der weißen Heimvariante vom 10-maligen polnischen Nationalspieler Jacek Dembinski aus seiner zweiten Saison beim HSV. Der feine Techniker erzielte in 75 Spielen 15 Treffer und wurde von in den nächsten Spielzeiten von Träger und Mahdavikia aus der Mannschaft und sogar auf dem Aufgebot verdrängt.


Original Spielertrikot in der Auswärtsversion von Bernd Hollerbusch, der neben Groth die zweite Konstante der Saison im Mittelfeld repräsentierte (29 Spiele). 


Original Spielertrikot in der Auswärtsversion von Nico-Jan Hoogma, der etwas verspätet im September 1998 von Twente Enschede kommt und auf Anhieb Stammspieler wird. In über 200 Spielen für den HSV erzielt er 16 Tore und führt die Mannschaft jahrelang als Kapitän u.a. in die Champions League Saison 2001/2002.


Original Spielertrikot von Matthias Reincke in der seltenen Drittvariante, die in der Bundesliga nur beim Auswärtsspiel in Bochum am 19. Spieltag (2:0) zum Einsatz kam. Einen weiteren Einsatz erfuhr das Trikot in der Winterpause beim Ratsherren-Cup Hallenturnier, das nach jedoch der Lokalrivale St. Pauli (nach 4:1 Sieg über den HSV) gewann. Reincke kam nur in der Saison 1997/98 auf vier Kurzeinsätze über insgesamt 95 Minuten, bei den Amateuren hingegen auf 53 Spiele mit 20 Toren.