1991/1992

Die Saison der Wiedervereinigung mit insgesamt 20 Mannschaften und daraus folgend 38 Spieltagen. Schon in den drei Spielzeiten zuvor hatte sich der HSV wenig konstant gezeigt und der Abgang von Thomas Doll war schwer zu verkraften, so dass man den Klassenerhalt erst am vorletzten Spieltag mit 1:0 zuhause gegen Rostock sichern konnte.

 

Bei den Trikots interessanterweise zwei neue Sätze, wovon der erste nur in einem Spiel zum Einsatz kam (Saisonauftakt auf Schalke 03.08.1991). Der zweite und dann im Saisonverlauf regelmäßig genutzte Satz wurde schon direkt am 4.8.1991 im Freundschafts- bzw Abschiedsspiel von Thomas Doll gegen Lazio Rom getragen. Dieses Design wurde dann sowohl in der weißen als auch in der roten Variante in der Bundesliga sowie im UEFA Pokal getragen wurde. Es gab sogar eine blaue Variante, die in Leverkusen zum Einsatz kam.


Original Spielertrikot in der Trikotvariante des Spiels zum Saisonauftakt gegen Schalke 04 (03.08.1991 / 0:0) mit der Rückennummer 7, die etatmäßig von Armin Eck getragen wurde. Der exzellente Techniker konnte als geplanter Nachfolger von Uwe Bein nicht alle Erwartungen erfüllen und hatte zudem auch noch mit seinem Kreuzbandriss erhebliches Verletzungspech. Obwohl dieses Design auch auf dem offiziellen Mannschaftsbild der Saison getragen wurde, kam es über diesen einzigen Einsatz nicht hinaus. 

Original Spielertrikot in der kurzärmligen Heimversion.


Original Spielertrikot von Waldemar Matysik in der Heimspielvariante u.a. getragen im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am 31. August 1991, dem 7. Spieltag der Saison.

In den insgesamt drei Jahren beim HSV kam Matysik auf zusammen 94 Spiele. 


Original Spielertrikot in der roten Auswärtsvariante mit der etatmäßigen Rückennummer 2 von Harald 'Lumpi' Spörl aus der Saison. Später in den personalisierten Spielnummern wechselte Lumpi dann auf die 21.


Original Spielertrikot in der roten Auswärtsvariante mit der etatmäßigen Rückennummer 10 von Thomas von Heesen. 


Spielertrikot in der seltenen blauen Variante mit der etatmäßigen Rückennummer von Armin Eck. Jedoch lassen sowohl das nicht zeitgemäße Design der Rückennummer und der Raute fraglich erscheinen, ob es sich um ein original Spielertrikot handelt.