1989/1990

Eine Saison voller Enttäuschungen - nach dem Abgang von Uwe Bein war das Mittelfeld allein mit von Hessen zu dünn besetzt und auch im Sturm konnte Furtok mit seinen 10 Treffern nicht genügend leisten. Bierhoff traf in 10 Spielen nicht einmal und der während der Saison verpflichtete Nando erzielte 3 seiner insgesamt 4 Treffer in den ersten beiden Spielen. Insgesamt zu wenig, so dass am Ende sogar noch geschwitzt werden mußte, um nicht abzusteigen.

 

Trikottechnisch weiterhin das Textilformat 'climalite 2000' - das sich jedoch eher anfühlt wie Baumwolle in Wabenstruktur und sich auch bei körperlicher Betätigung entsprechend vollsog und schwer wurde. Zudem verschwindet der Kragen beim V-Ausschnitt.


Original Spielertrikot mit der etatmäßigen Rückennummer von Ditmar Jakobs, der sich jedoch am 15. Spieltag im Spiel gegen Werder Bremen bei einer Rettungsaktion, als er den Ball von der Torlinie kratzt, folgenschwer verletzt und in Folge dessen später sein Karriereende erklären muß. Viel zu früh und eigentlich unverzichtbar. 


Original Spielertrikot in der weißen Heimspielversion, das sogar noch mit Unterschriften des Kaders versehen war - diese sind jedoch über die Jahre verblichen. Die gleiche Trikotsversion wurde auch im ersten Heimspiel der Saison 1990/91 eingesetzt, jedoch mit anderer Schriftart der Rückennummer (siehe Saison 1990/91).


Original Spielertrikot in der roten climalite 2000 Version, wie sie zum Saisonauftakt von Thomas von Heesen beim 1:1 in Düsseldorf getragen wurde.

Das Trikot kam lediglich in drei Spielen zum Einsatz: zum Saisonauftakt gegen Fortuna Düsseldorf (1. Spieltag / 1:1), im Lokalderby der Hinrunde gegen St. Pauli (9. / 0:0) und beim Auswärtsspiel in Bremen (27./ 2:1). 


Original Spielertrikot mit der etatmäßigen Rückennummer von Dietmar Beiersdorfer in der blauen Drittversion, die jedoch in dieser Saison nicht nachweislich zum Einsatz kam. Aber sie wurde in der Folgesaison im vorletzten Spiel gegen den VfB Stuttgart wieder aus dem Hut gezaubert und weist blutige Blutspuren auf.


Original Spielertrikot, vermutlich aus der Vorbereitung als man dann feststellte, dass der Werbedruck nicht fernsehtauglich ist. Daher kam es wohl mit diesem Flock in der Bundesliga nie zum Einsatz.