2004/2005

Bei den Trikots lediglich eine neue weiße Heimversion, das blaue und rote Auswärtstrikot blieben unverändert - ebenso wie der Sponsor.

Erstmals in dieser Saison spielen die Mannschaften bzw die bisherigen Meister mit dem Meisterschaftsstern über dem Vereinslogo. Einen Stern gibt es für drei Meisterschaften, zwei Sterne für fünf, drei Sterne für zehn und maximal vier Sterne für 20 Meisterschaften. Bisher tragen lediglich der FCB (4 Sterne), BVB (2 Sterne) HSV, VfB und SVW einen Stern. Anhand des Sterns lassen sich die Trikots, die sowohl in dieser als auch in der Vorsaison gespielt wurden (z.B. die blauen und roten Auswärtstrikots), gut unterscheiden.


Original Spielertrikot in der weißen Heimvariante von Rene Klingbeil. Klingbeil kam mit Trainer Doll aus der Zweiten 2004 in die Bundesligamannschaft und absolvierte auf Anhieb 25 Spiele. Jedoch bekam er unter Trainer Stevens in den nächsten zwei Jahren lediglich 26 Spiele und wechselte im Sommer 2007 nach Norwegen zu Viking Stavanger.


Original Spielertrikot von Khalid Boulahrouz in der langärmligen Heimversion. Boulahrouz kam Anfang der Saison vom RKC Waalwijk aus den Niederlanden nach Hamburg und bildete mit Van Buyten die stabilste Abwehr der letzten Jahre. Unrühmlich sein Abgang 2006 für immerhin 13 Mio Euro zum FC Chelsea, wo er jedoch nicht an die in Hamburg gezeigten Leistungen anknüpfen konnte.


Original Spielertrikot von Daniel van Buyten in der langärmligen Heimversion, daher wohl lediglich matchprepared, weil er grundsätzlich kurzärmlig spielte. Van Buyten bildete in seinen zwei Jahren mit Boulahrouz eines der besten Innenverteidigerpaare der Liga und war Garant für den Einzug in die Champions League Qualifikation 2006. Van Buyten lies sich jedoch für viel Geld früh nach München locken, wo er die nächsten 8 Jahre spielte.


Original Spielertrikot von Rene Klingbeil vom 28. Spieltag gegen Werder Bremen in der einmalig gespielten Version mit dem Brustflock '11% Fondak' und Klingbeil in der Startelf stand. Klingbeil kam in dieser Saison auf insgesamt 25 Einsätze, blieb jedoch ohne Torerfolg.


Original Spielertrikot von Christian Rahn in der blauen Auswärtsversion, die erstmals in dieser Saison mit dem (gummierten) Meisterschaftsstern (für drei Meisterschaften) gespielt wurde und sich daher gut von dem Trikot der Vorsaison unterscheiden lässt.


 

Original Spielertrikot von Daniel van Buyten in der Auswärtsvariante - kadersigniert.

 


Original Spielertrikot in der langärmligen Auswärtsversion von Vyatcheslay Hleb, der in seiner zwei Jahren beim HSV jedoch auf insgesamt nur 10 Einsätze kam und damit nicht an die Erwartungen anknüpfen konnte, die man aufgrund seines Bruders in ihn gesetzt hatte.


Original Spielertrikot von Benny Laut in der seltenen roten Auswärtsversion, die lediglich dreimal - am 13. Spieltag in Rostock (0:6), am 23. Spieltag in Berlin (4:1) und am 29. Spieltag auf Schalke (1:2) - zum Einsatz kam. Lauth kam lediglich gegen Berlin zum Einsatz.


Original Spielertrikot von Sergej Barbaren in der roten Auswärtsversion, die lediglich in drei Spielen - am 13. Spieltag in Rostock (0:6), am 23. Spieltag in Berlin (4:1) und am 29. Spieltag auf Schalke (1:2) - zum Einsatz kam. Barbarez spielte in Rostock und Berlin jeweils kurzärmlig, auf Schalke war er nicht mit von der Partie.