1983/1984

Die Saison nach dem großen Sieg in Athen begann gleich mit der Pokalblamage in Geislingen, wo man schlapp und lustlos von dem Regionalligisten rausgeworfen wurde. Die Abgänge von Bastrup und Hrubesch wurden durch die Neuzugänge in Person von Wuttke und Schatzschneider nicht kompensiert. Dennoch wurde man punktgleich mit Meister und Dritten letztendlich doch noch Vizemeister.


Original Spielertrikot in der kurzärmligen Auswärtsversion von Horst Hrubeschs Nachfolger Dieter Schatzschneider, der die hoch gesteckten Erwartungen trotz seiner 15 Tore in 31 Spielen nicht erfüllen konnte und bereits nach einer Saison den HSV bereits wieder verlies.