1994/1995

Eine wirklich geschenkte Saison - mit großen Hoffnungen gestartet (Uli Stein war zurück und Jordan Letchkov hatte bei der WM in den USA aufgetrumpft und Deutschland rausgeköpft), wurde die Saison lediglich auf Platz 13 beendet. So kläglich, dass sogar der Hauptsponsor Verlagsgruppe Milchstraße das Trikotsponsoring TV Spielfilm in den letzten drei Spielen entzog und der HSV gegen Kaiserslautern ohne (Brust-) Flock bzw. in den letzten beiden Spielen zumindest mit 'HSV' auf der Brust spielte.

Die Trikots zeigten sich ähnlich wie der Sponsor abwechslungsreich: zwei unterschiedliche Designs und beide mit jeweils zwei Heim- und Auswärtsvarianten, also insgesamt sechs unterschiedliche Trikots und das ohne das Unikat mit Flock 'HSV'.



Original Spielertrikot in der klassischen weißen Heimvariante, die in dieser Saison am häufigsten - mindestens zehnmal - zum Einsatz kam. Zudem auch als Sondervariante in den letzten beiden Spielen (zuhause gegen Frankfurt und auswärts bei Meister Borussia Dortmund), als lediglich mit dem Flock 'HSV' auf der Brust gespielt wurde.


Original Spielertrikot in der roten Auswärtsversion mit der Rückennummer 5, das etatmäßig von Peter Hubchev getragen wurde. Das Trikot kam in mindestens acht Spielen zum Einsatz, davon auch in den drei Heimspielen gegen Karlsruhe, Dresden und Bochum in der Hinrunde zum Einsatz. 


Original Spielertrikot - nicht personalisiert, aber mehrheitlich getragen - von Jörg 'Ali' Albertz in der roten Auswärtsversion (u.a. in Stuttgart, Gelsenkirchen, Duisburg, Bremen und bei 1860), die jedoch auch in drei Heimspielen zum Einsatz kam. Albertz machte in dieser Saison alle 34 Bundesligaspiele und war gleichzeitig Torschützenkönig des HSV mit 9 Treffern. Zudem feierte er auch sein Debüt in der Nationalmannschaft, am 22.2.1995 in Porto - es folgten noch zwei weitere Berufungen.


Trikot aus der Saisonreihe, jedoch mit dem komplett falschen Flock der Nummer und ohne 'HAMBURG'. Daher hier - als Ausnahme der Vollständigkeit halber - ergänzend für das Set der Saison gezeigt.


Original (?) Spielertrikot von Andre Breitenreiter aus dem Spiel beim 1. FC Kaiserslautern am 32. Spieltag (26.05.1995 / 4:1), in dem Breitenreiter den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte. Aufgrund der schwachen Saisonleistung hatte der Sponsor seinen Brustflocke untersagt, so dass man gänzlich ohne Sponsor auf der Vorderseite antrat - somit ist dieses Trikot ein Unikat. Jedoch wirft der schräge Flock der Rückennummer sowie viel mehr die Raute die Frage nach der Authentizität auf.


Original Spielertrikot von Stefan Schnorr in der Heimvariante mit dem Sonderflock 'HSV', wie er nur in den letzten beiden Spielen zuhause gegen Frankfurt (33. / 10.06.1995 / 3:1) und bei Meister Dortmund (34. Spieltag / 17.06.1995 / 2:0) zum Einsatz kam.


Original (?) Spielertrikot in der Sonderversion mit dem 'HSV' Flock mit der etatmäßigen Nummer von Stefan Schnoor, wie es jedoch nicht zum Einsatz kam. Zudem ist die Raute auch nur ein Prototyp und entspricht nicht der Version sämtlicher anderen Trikots. Nichtsdestotrotz ein Unikat.


Die sozusagen offizielle weiße Heimvariante des Trikots der Saison - zumindest wurde es auf dem offiziellen Mannschaftsfoto der Saison getragen. Im Saisonverlauf kam es lediglich vier Mal zum Einsatz - u.a. in den Heimspielen der Hinrunde gegen Uerdingen und Karlsruhe sowie am 16. Spieltag in Frankfurt und 29. Spieltag in Leverkusen. Kurios dabei, dass im Heimspiel gegen Karlsruhe die Trikots zur Halbzeit gewechselt wurde, so dass sowohl diese Variante als auch das Rote Auswärtstrikot zum Einsatz kamen.


Original Spielertrikot der Saison mit der etatmäßigen Rückennummer 4 von Carsten Kober, das lediglich auf vier, ausschließlich Auswärtseinsätze kam - am 5. Spieltag in München, am 7. in Bremen, am 14. in Köln und in der Rückrunde am 27. bei Borussia Mönchengladbach.


Original Spielertrikot aus der adidas Equipment Serie in rot, die jedoch vermutlich in der Bundesliga nicht zum Einsatz kam. Obwohl die Schriftart der Rückennummer grundsätzlich passt, fehlen die kennzeichnenden drei Streifen in der Nummer wie sie bei den anderen Trikots zu finden sind.