1976/1977 - Europapokal der Pokalsieger


Original Spielertrikot in der internationalen Version des diesjährigen des Wettbewerbs der UEFA Pokal der Pokalsieger, in dem statt mit Werbung nur mit dem Vereinsnamen auf der Brust gespielt wurde. Diese hellblaue Version kam erstmals im Kalenderjahr 1975 zum Einsatz (siehe 1975/76), wurde aber vermehrt im diesjährigen UEFA Pokal der Pokalsieger gespielt und gab es in verschiedenen Versionen hinsichtlich Raute, Blume und Streifen.

Diese Version kam in diesem Wettbewerb zumindest in den beiden ersten Heimspielen gegen IBF Keflavik und Heart of Midlothian zum Einsatz.


Original Spielertrikot, das wahrscheinlich aufgrund der hohen Rückennummer niemals auf dem Platz selber stand. Dennoch vom Design wahrscheinlich ein Unikat, weil es ohne die drei Streifen oder die Blume auf der Brust auskam, sich aber mit der Raute neben den Buchstaben des HSV unterscheidet und zumindest im Halbfinalrückspiel zuhause gegen Atletico Madrid, das nach der 3:1 Auswärtsniederlage im Hinspiel nunmehr mit 3:0 gewonnen wurde und somit den Weg ins Finale und damit zum Gewinn des Europapokals der Pokalsieger ebnete, gespielt wurde.  


Das original pinke Spielertrikot aus der Saison 1976/77 mit der Rückennummer von Manfred Kaltz, dem Spieler mit den meisten, nämlich 581 Spielen für den HSV. Aufgrund des Werbeverbots in den internationalen Wettbewerben wurde der ursprüngliche Schriftzug von HITACHI (siehe Foto des inversen Trikots) übernäht und mit HSV bedruckt. Vom pinken Original gibt es verschiedene Versionen, sowohl hinsichtlich der Flocks auf der Brust, mit oder ohne Raute sowie den Trikots selbst. Es gibt Trikotvarianten von adidas mit den drei Streifen auf Arm und Schulter als auch Varianten ohne Streifen. Ob diese von adidas, erima oder einem anderen Hersteller dieser Zeit waren, muss jeweils anhand des jeweiligen Trikots abschließend geklärt werden.